Loslassen

MurmelMeister

Danke an Sabine und ihre Blogparade zum Thema LOSLASSEN, die mich aufgefordert hat, meine Worte zu finden. Und jetzt, wo alles verpackt ist, und ich Dir meine Geschichte vorlesen möchte, fühle ich mich unendlich reich und dankbar. Erfüllt. Zufrieden.

Die Liebe loslassen

Dass „Loslassen“ jemals leicht fällt, kann mein Verstand schwer annehmen. Das Konzept dahinter habe ich verinnerlicht, und dennoch gibt es Besonderheiten im Leben, auf die man nicht vorbereitet ist. Loslassen nimmt dann eine völlig neue Dimension ein.

Mein Leben habe ich mir in Lebensabschnitte unterteilt. Menschen, Erlebnisse, Erinnerungen kommen und gehen. Alles ist irgendwie in Bewegung, entwickelt sich weiter. Man kann es nicht festhalten, aber man darf die Zeit genießen, in der die unterschiedlichen Lebensfäden sich begegnen und miteinander verweben. Unseren Weg setzen wir fort, jeder den eigenen. Daher heißt es immer wieder: Abschied nehmen und loslassen, von dem, was einmal war. Gleichzeitig dürfen wir das Neue…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.234 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s