Samhain feiern

Mogrians Welt der Karten

Den Ahnen gedenken

Ob man nun die Gräber schmückt und pflegt, Lichter entzündet, alte Geschichten erzählt oder Reiseproviant vor die Tür stellt (oder auch alles zusammen), die Verstorbenen sind ein wichtiger Bestandteil dieses Festes. Wann sonst sollte man ihnen gedenken, wenn nicht in den dunklen, klammen Nächten, in denen der Mond schemenhafte Schatten in den Nebel wirft.
Die Arbeit in der Natur ist getan, der Garten winterfest gemacht, nun ist die Zeit gekommen, sich bei Kerzenschein einen heißen Tee zu machen, sich in die kuschelig warme Stube zurückzuziehen und zu horchen, was einem die Ahnen für das neue Jahr mitgeben wollen.
Ich schmücke eine Ahnenecke mit Kürbissen, Äpfeln und einem ewigen Licht, zünde Räucherwerk an, stelle Kerzen in die Fenster und danke denen, die vor mir waren.
Allen, die ich noch kennnen durfte und allen, die vom Beginn der Menschheit ab, über alle Zeiten hinweg, meinen Weg begonnen haben.
Es…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.183 weitere Wörter

2 Gedanken zu „Samhain feiern

  1. Ahnenecken sind wichtig und gut – ich habe auch eine, mit Bildern meiner Ahninnen und Ahnen, mit einer Kerze davor, die ich jeden Morgen anzünde und meinen Ahnen danke für all das Gute, das ich von ihnen habe. Das verbindet mich mit vielen Generationen, die mir vorangegangen sind.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s