Pflanzenportrait Mädesüß

Kräutergeli

Mädesüß

Volksnamen: Metstaude, Wiesenkönigin, Ziegenbart, Geißripp, Bienenkraut, Wilder Flieder, Johanniswedel, Federbusch.

Drogennamen: Filipendula ulmaria

Boden: Nasse Böden, lehmig. Wassergräben und Bachufern.

Blütezeit: Juni bis September Blüten, Blätter ab April, Wurzeln Herbst und Winter.

Inhaltsstoffe: Ätherische Öle, Vanillin, Zitronensäure, Gerbsäure, Kieselsäure, Wachs, Fett, Terpene, Salizylsäureverbindungen.

Eigenschaften: Wird gerne gegen Migräne und Kopfschmerzen verwendet, schmerzlindernd, fiebersenkend, entzündungshemmend, durchblutungsfördernd, antirheumatisch.

Verwendung: Tinktur, Tee, Sirup, Mädesüß Butter, Hydrolat.

Mädesüß Tinktur: Nimm dazu die ganze Pflanze, 2 Handvoll Gemisch, Blüten, Blätter, Stängel.

Fülle diese in ein Glas mit 38 % Korn ½ Liter, lass das ganze mindestens 4 Wochen stehen, tgl. schütteln.

Danach filtrieren und in dunkle Fläschchen abfüllen, und Beschriften. Diese Tinktur ist 2 Jahre Haltbar.

Mädesüß Sirup, mein Lieblingssaft.

Du benötigst dazu 10 Stück Dolden des Mädesüßes, 1 Liter Wasser, 1 kg Zucker, und 1 Biozitrone, sowie 30 g Zitronensäure.

Gebe die Zutaten in ein großes Glasgefäß, stelle dies zugedeckt in den Keller…

Ursprünglichen Post anzeigen 186 weitere Wörter

Ein Kommentar

Schreibe eine Antwort zu Gisela Benseler Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s