Ackerschachtelhalm

Kräutergeli

Volksnamen: Zinnkraut, Fegerkraut, Katzenschwanz, Scheur- oder Zinngras, Kuhtod, Fuchsschwanz, Kammerkraut, Katzenwedel.

Ackerschachtelhalm

Drogennamen: Equiseti herba

Beschreibung: Zunächst erscheint der Sporentrieb diese sind braun, diese ziehen sich ab Mai wieder in den Boden zurück, danach erscheinen die grünen Triebe. Anzahl der Zähne der Blattscheiden entspricht Anzahl der Rippen. Der Stängel muss breiter als 3 mm sein. Stängelquerschnitt hohl und gerippt. Mit den Typischen Blatt quirlen, 30 bis 50 cm Höhe. Um Ihn eindeutig zu erkennen pflücken und halbieren, danach erkennt man gut den Querschnitt. Ein weiteres Erkennungszeichen ist, dass das unterste Glied der Seitenäste deutlich länger ist als die anderen. Zinnkraut wächst überall wo die Erde stark verdichtet ist und wo Staunässe ist.

Ganz wichtig ist, wenn man sich nicht sicher sollte man den Ackerschachtelhalm nicht pflücken es können Vergiftungserscheinungen auftreten wegen der Verwechslung mit dem Sumpf- und Waldschachteltrieb.

Ackerschachtelhalm kann man in der Apotheke fertig als Tinktur oder Tee bekommen…

Ursprünglichen Post anzeigen 328 weitere Wörter

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s