Auf ein Neues…

Zauberwaldelfe

Ich war sehr lange in einer Zwangspause, die mir mein Sturz Anfang Januar eingebracht hat.

Ich musste viel liegen und bin kaum aus dem Haus, außer zum Arzt oder nach einigen Wochen einmal mit zum Einkaufen.

Langsam geht es wieder bergauf, aber Schmerzen habe ich nach wie vor. Nicht mehr so schlimm, aber ich spüre. Ich kann auch wieder länger sitzen und daher habe ich mich entschlossen, wieder mit Blogbeiträgen weiterzumachen.

Durch das viele Liegen, hatte ich auch viel Zeit um zu Lesen. Ich habe viele Fachbücher und Literatur gewälzt, damit mein Hirn nicht ganz einschläft.

Es hat sich gelohnt, ich habe in dieser Zeit viel gelernt. Daher möchte ich mein Wissen sehr gerne weitergeben.

Da viele durch die augenblickliche Situation vermehrt zu Hause sind, möchte ich in den nächsten Tagen auf instagram und auch auf facebook gerne live gehen und tolle Tips und Tricks verraten, wie jeder durch diese…

Ursprünglichen Post anzeigen 78 weitere Wörter

#Gedanke: Jesus, Archetyp des Magiers

Hagen Unterwegs

„Jesus (Chritus) ist ein klassischer (Archetyp) Magier,
besonders in der Bergpredigt und in seinen Gleichnissen.

Dogmatiker und Exegeten wissen nicht,
was sie damit anfangen sollen,
weil man daraus kein Dogma machen kann.

Jesus ist viel mehr Magier oder Schamane
als Theologe oder Prediger
einer institutionalisierten Religion.

Er benennt die Realität,
er treibt die Dämonen und das Dunkle aus,
er weist auf das Licht
und feiert es.“

(Richard Rohr)

Ursprünglichen Post anzeigen

#Gedanke: Keltische Spiritualität

Hagen Unterwegs

„Die Natur war für die Kelten die „Große Mutter“ aller Lebewesen. Mit ihr konnte man am besten unter freiem Himmel in Kontakt treten.

In den Wäldern mit ihren Büschen und Bäumen und den Tieren, den Seen, Teichen und Quellen suchten die Kelten nach dem Göttlichen und den Ursprüngen der Schöpfung; in den Schluchten lebten geheimnisvolle Wesen wie Elfen und Kobolde.

Die Kräfte der Schöpfung stammten entweder aus dem Himmel oder dem tiefen Schoß der Erde. Deshalb beobachtete man aufmerksam alle Naturphänomene…

Man begab sich auf die Anhöhen oder zu den uralten Menhiren, um den bestirnten Himmel zu bewundern und aus der Position der Gestirne die Zukunft zu erfahren.

Und man stieg in die Grotten und Höhlen hinab, um die Geheimnisse der unterirdischen Welt zu ergründen.“

(Elena Percivaldi,
aus: Das Reich der Kelten)

Ursprünglichen Post anzeigen

Meine Meinung Meeting

Wie denkt Ihr darüber ?

Autor und Blogger

Ich möchte heute, mit euch liebe Blogger/Bloggerinnen, ein Projekt starten, das ich für die Blogger Gemeinschaft frei gebe. Unter dem Motto, „Meine Meinung Meeting“ kann jeder Fragen stellen, die andere Blogger dann aus ihrer Sicht beantworten. Wie in einem echten Meeting, kann das ruhig so eine Art Brainstorming werden.

Der Eröffnende stellt eine Frage, schreibt seine Sicht dazu und dann können alle im Kommentar bereich darauf Antworten. Ihre Meinung dazu kundtun. Sollte die Antwort länger ausfallen, einen Artikel schreiben und verlinken.

Und schon kommt die erste Frage.

Weihnachtsgebäck seit September im Handeln. Herrlich oder gehört verboten?

Meiner Meinung nach gehört es verboten. Warum? Weihnachten ist ein einzigartiges Fest,mit einer einzigartigen Stimmung. Diese gehört für mich in eine bestimmte Jahreszeit. Werde ich schon so früh damit konfrontiert, verliert sich diese Stimmung, bei jedem Gang in den Supermarkt mehr. Auch verschwindet dadurch immer mehr der Sinn dieses Festes. Es wird zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 34 weitere Wörter

3. Oktober … weil ich es will!

... like the way I do!

„Stärke wächst nicht aus Kraft. Stärke wächst vielmehr aus unbeugsamen Willen.“ M. Ghandi

Manche Menschen nennen mich stur und sagen mir nach, so lange ich lebe, würde ich meine Meinung nicht ändern. Doch, gelegentlich ändere ich sie; spätestens, wenn mir klar wird, dass ich mich geirrt habe. Was die meisten als Sturheit sehen, ist allein mein Wille, stehen zu bleiben! Aufrecht! Mich nicht zu beugen; weder der Masse, noch dem, was der Gesellschaft auferlegt wird…

Ich beuge mich keiner Angst, weil ich gelernt habe; alles, was wir fürchten, beginnt in uns selbst. Und was wir in uns nicht wachsen lassen, wird nicht gedeihen. Keine Angst, kein Neid, kein Zweifel… Es ist und bleibt unser freier Wille, selbst zu entscheiden, was in uns stark wird. Was überhaupt Platz findet, in uns Boden zu fassen, gedeihen zu können und groß zu werden. Wir selbst sind der Nährboden und wir allein entscheiden, was…

Ursprünglichen Post anzeigen 134 weitere Wörter

Was passiert bei Reiki Einweihungen?

Menschenkind

  • Sehr gut erklärt mit den Fernübertragungen. Bei mir haben sie wohl eine Dauerleitung gelegt, wie bei manch anderen auch. Es kommt einen so vor, als gäbe es auf der sendenden Seite, eine art Callcenter(mehrere Personen), die nur Standardprogramme bedienen und sich Turnus mäßig abwechseln bei schon aktivierten Personen. Nur , dass wir niemandem gebeten haben. Sie wollen etwas von uns, nämlich die positiven Energien. Heute haben sie sich wieder neu eingespiegelt und mir mitgeteilt, ich wäre ein möglicher Kandidat für „777“? Was das auch immer bedeuten mag. Da hier immer alles umgedreht funktioniert, nehme ich an, nichts gutes für mich, weil ich die Energie liefern muss, die sie für sich verwenden. Vielleicht sollten wir nicht so im Ausland nach den Bösewichten suchen, sondern auch hier mal tüchtig das Auge des Gesetzes und der Gerechtigkeit walten lassen. Alles ist nur angewandte Technologie. Oder meint einer im Ernst, ich sei ständig mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 43 weitere Wörter